7/17/2015

Mandala

 
Man muss sich auch mal was gönnen. Muss man wirklich. Ich war jahrelang eine Anhängerin von 'viel zu teuer' und 'brauch' ich nicht unbedingt'. Das stimmt auch. Vieles ist zu teuer. Und ich brauch' es nicht unbedingt. Aber ich will. Und es macht mich glücklich. Und obwohl ich kein Krösus bin, kann ich mir doch den ein oder anderen Luxus leisten. "Luxus", in Anführungszeichen. Denn maßlos will ich trotz allem nicht sein. 


Ich fahre so oft es geht nach Schottland - aber on a budget. Ich schlafe dort in Hostel-Mehrbettzimmern, nutze meine Füße wann immer es möglich ist und besuche Orte, die keinen Eintritt kosten. Dafür gönne ich mir dann mal einen Abend im Restaurant. Oder eine Busrundfahrt.
Ich habe 15 Jahre lang auf der selben Matratze geschlafen, weil ich finde, dass es nichts unlogisch teureres gibt als das Polster, auf dem man pennt. Hallo? Für den Preis einer guten Matratze kriege ich 'nen Kleinwagen!!! Trotzdem habe ich dieses Jahr investiert und träume nun selig auf einer Gel-Kaltschaummatratze. Die ich mir von allen lieben Menschen zum Geburtstag gewünscht habe.

Und jetzt sitze ich hier und freue mich wie ein kleines Kind, denn ich habe nun eine Putzfrau. Naja. Einen Putzmann. Ja, ich habe nur eine 35 Quadratmeter große Bude. So what? Das ist Luxus, kein Zweifel. Aber ich hasse Putzen. Ich hasse es aus tiefster Seele, auch wenn ich ab und an einen Rappel kriege und dann stundenlang alles auf Hochglanz bringe. Das ist dann aber ein Ausgleich, zum Beispiel, wenn ich gestresst bin. In der Regel hasse ich es also. Und jetzt habe ich mir gedacht: Kind, du bist 31 Jahre alt. Du verdienst gutes Geld. Warum eigentlich nicht? Mein Putzmann kommt zweimal im Monat, was für meinen Schukarton ausreichend ist. Das Geld, das monatlich dafür drauf geht, würde ich sonst an einem Wochenende für's Feiern verblasen. Hey. Ich bin in einem Alter (traurigerweise? Discuss!), in dem ich die Kohle lieber für eine saubere Bude ausgebe als für Alk. Ein Hoch auf das Erwachsenenleben! 
(Wenn ihr übrigens auch noch auf der Suche nach einer genialen Perle seid, aber nicht wisst, wo ihr eine finden könnt, lege ich euch Book a Tiger ans Herz. Die Agentur vermittelt, je nach Größe der Wohnung und Aufgabe, die Reinigungskraft eures Herzens.)

Könnt ihr das nachvollziehen? Gibt es einen Luxus, auf den ihr nicht verzichten könnt? Oder haltet ihr mich jetzt für total bescheuert?


Maxidress - Primark
Gürtel - mint&berry


Wenn ich dieses Kleid trage, muss ich immer an den Hinduismus und den Buddhismus und Mandalas und Mythen denken. Alles etwas, für das ich mich auch im Privaten sehr interessiere und das Kleid versetzt mich in die richtige Stimmung. Ich muss leider sagen - wenn es nicht dieses tolle Muster hätte, würde ich es allerdings schon lange wieder aussortiert haben, da es aus ziemlich ekligem Plastikstoff besteht, der sofort elektrisch wird und am Körper klebt und vollgeschwitzt ist er auch nicht besonders angenehm zu tragen. Hier habe ich zu Gunsten des Aussehens entschieden, was ich normalerweise nicht mache. Daran sieht man, wie sehr mir das Muster gefällt. 

Der Gürtel gehört eigentlich nicht dazu, dazu gab es einen sehr gummiartigen Fake-Ledergürtel, aber den habe ich zerschnitten und damit Bobs Halsband verlängert, weil es zu kurz war. Dieser hier hat eine tolle Qualität und wertet das Outfit auf. Ich mixe gerne alt mit neu, teuer mit billig, wie man sieht, funktioniert das ziemlich gut.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen