4/09/2015

Große Erwartungen

Was habe ich nicht schon alles geplant? Drei Monate New York. Eine Familie mit fünf Kindern. Ein Leben als Sozialarbeiterin. Den Stall voller Hunde. Doch im Leben gibt es nur eine Gewissheit: Dass es keine Gewissheit gibt. Und so kam alles ganz, ganz anders. 

Das heißt nicht, dass ich selten durchziehe, was ich mir vornehme. Sondern, dass mir das Leben dazwischen gekommen ist. Im Endeffekt muss ich aber sagen, dass alles so geschehen ist, wie es geschehen sollte. Wäre meine Vergangenheit nicht genau so abgelaufen, wäre ich jetzt nicht hier: Exakt dort, wo ich sein soll. Oder wo ich zumindest glücklich und zufrieden bin, meistens (wer non-stop glücklich und zufrieden ist, ist mir supekt...).

Inzwischen bin ich auch in einem Alter, in dem es wahrscheinlicher ist, dass meine Pläne aufgehen. Viel verändern wird sich nicht mehr (außer den Veränderungen, die ich sowieso nicht steuern kann - Liebe, Tod, Krankheiten, eben höhere Gewalt.). Deshalb gibt es einen kleinen Teil meines Hirns, der im Verborgenen ständig vor sich hin rattert, Ideen aufnimmt, wieder verwirft, Möglichkeiten berechnet: Wie soll meine Zukunft aussehen? 

Immer mehr macht sich in mir die Sehnsucht nach einem Abenteuer breit. Etwas zu erleben, das alle meine Pläne noch einmal durcheinander wirbelt, die Karten neu verteilt. Wenn nicht jetzt, wann dann? Am liebsten würde ich sowieso alle Jobs dieser Welt ergreifen, in allen Ländern wohnen und alle Kulturen kennen lernen, die es so gibt. Aber dafür reicht meine Lebenszeit einfach nicht aus. Und meine Ersparnisse leider auch nicht. Deshalb muss ich mich beschränken. Doch auf was nur? Eine Idee hat sich schon vorgeformt. Aber lasst mich noch ein bisschen darauf rumüberlegen, bevor ich sie enthülle... Wie seht ihr das? Würdet ihr euer Leben auch gerne ständig umkrempeln, weil ihr neugierig seid, oder ist das Vertraute euer Freund?


Statement-Kette - Zara
Oberteil - H&M
Rock - TK Maxx


Zwei Dinge: Erstens sehe ich auf diesen Schatten-Bildern extrem aus wie meine Oma väterlicherseits. Wie meine Oma jetzt aussieht! Was nicht so schlimm ist, denn für ihre fast 85 Jahre sieht meine Oma Bombe aus. Aber trotzdem bedenklich...

Außerdem - durch meine Liebe zu Salami-Pizza habe ich in den letzten Monaten ordentlich zugelegt. Für mich jetzt kein Problem, außer dass meine Lieblingsteile langsam zwicken. Allerdings sieht man hier überdeutlich, dass eine bestimmte Stelle meines Körpers wohl die meiste Salami abbekommen hat. Meine Güte! Wie sind die so schnell gewachsen?!

Ansonsten liebe ich meinen neuen Rock und sein Muster. Ein tolles Übergangsteil während der noch empfindlichen Temperaturen, denn er ist ziemlich dick und wärmt den Boppes.

Kommentare:

  1. Ein toller Post!
    Du sprichst mir aus der Seele, ich stelle im Moment auch mein Leben komplett in Frage, aber ich verwerfe meine Träume nicht. Im Moment versuche ich sie möglichst umzusetzen, das Leben ist einfach zu kurz, um Träume nicht zu leben :) Auch wenn das Energie und Nerven kostet, es macht mich glücklich!

    Liebst
    Kathi
    Caprice loves Fashion
    My Happiness

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du völlig recht! Die Zeit geht so schnell rum - man will sich nicht irgendwann frage: Was wäre, wenn? Lieber einen Fehler zu viel als hinterher alles bereuen, was man nicht getan hat. Ich finde das toll, immer weiter so!

      Löschen
  2. Antworten
    1. Danke :)! Irgendwie brauche ich den glaub ich noch in anderen Farben...

      Löschen