4/11/2015

Coachella in the city

Oh ja, gestern startete das Coachella-Festival. Normalerweise würde ich grün vor Neid alle fünf Minuten Instagram checken und mich ärgern, dass ich nicht in Fransenweste und mit Herz-Sonnebrille durch die kalifornische Wüste tanze. Aber da seit dieser Woche selbst westküstenähnliche Zustände im sonnigen und mollig warmen Köln herrschen, bin ich nicht ganz so angefressen. Einfach die Anlage aufgedreht und auf dem Balkon rumgesprungen. Lärmbelästigender als mein anonymer Nachbar, der seit Tagen die Tonleiter auf der Gitarre übt, ist das auch nicht. Und billiger als Coachella alle mal. 

Das erste Mal Bikini habe ich bereits hinter mir. Wie immer meide ich gezielt die direkte Sonne, weil ich nichts schöner finde als weiße Haut zu roten Haaren. Weiß auch nicht, warum immer wieder Menschen mit milchweißer Haut gehänselt werden. Schaut euch mal Nicole Kidman an! Die ist Perfektion und trägt auf jedem Strandbild einen dicken, fetten Sonnehut. Ein weiteres Plus: Ich beuge der Hautalterung und Haarausbleichung vor. Und dem Hautkrebs. Der ist nämlich nicht zu unterschätzen. Schon eine halbe Stunde in der prallen Mittagshitze und man ist gefährdet. Das geht jetzt an euch, Vertreter der Meinung: "Was mal rot war, wird irgendwann auch braun!" Nur, weil ihr die Gefahr nicht seht, heißt das nicht, dass sie nicht präsent ist. Ich konnte aus erster Hand beobachten, wie schlimm Hautkrebs ist, und das wollt ihr nicht. 

Denkt an meine Worte: Immer schön mit hohem Lichtschutzfaktor eincremen, nicht zu lange in die Sonne und am besten nur mit Hut. Euer Körper wird es euch danken. Braun werdet ihr auch im Schatten, nur langsamer und viel schonender.


 Kleid - ZARA
Jacke - Sheinside
Nagellack Where's my chauffeur? - Essie


Wenn ich nicht nach Coachella komme, kommt Coachella eben zu mir. Das hier ist meine Urban Interpretation des Festival-Looks, die sowohl berufs- als auch freizeittauglich ist. Nicht ganz walle, walle, ohne Blumenkranz oder Herzen-Brille, dafür eher 70er und frühlingslastig. Sogar mein Nagellack erstrahlt in einem minzigen Ton, der exakt zu meinen Ketten passt.

Dieses mein schönes Kleid kennt ihr vielleicht noch aus meinem Mallorca-Post. Getragen habt ihr es aber noch nie gesehen. Für mein persönliches "Könnte jetzt gleich meine Pobacke zu sehen sein?"-Angstfühl ist es eigentlich einen Ticken zu kurz. Aber wenn ich weiß, dass es windstill ist und ich mich nicht bücken muss, trage ich es gern. Über eine Leggins im Frühling oder im Herbst geht es jedenfalls immer. Warum fühlt man sich eigentlich in Leggins "angezogener" als in Strumpfhose? 

Warum ich mir so damenhaft die Brust halte? Ich habe mir heute natürlich, ganz Schussel der ich bin, den Kaffee direkt über mein weißes Kleid gekippt. Typisch. Sobald ich etwas Weißes trage und bunte Flüssigkeiten im Spiel sind, wirkt meine geheime Superkraft. Nicht alle Superkräfte sind wirklich super. Kann ja nicht jeder von uns Gedankenlesen oder Fliegen können...

Ansonsten kombiniere ich das Kleid heute mit meinen Paris-Stiefelletten, die ich euch schon tausendmal gezeigt habe, deshalb heute mal nicht. Ich wusste nämlich nicht, wie warm es werden würde. Ansonsten hätte ich mich für meine neuen Sandalen entschieden. Ein Tragebild folgt selbstverständlich die Tage. Aber erwartet nicht zu viel von mir: Da ich bekanntermaßen Sandalen grundsätzlich hässlich finde, kaufe ich mir immer nur das Standart-Modell mit Riemen in Braun, das mir gefällt, nur jedes Jahr eben in verschiedenen Variationen. Wie sieht das bei euch aus? Mögt ihr die sommerlichen Fußbedeckungen, die in diesem Jahr im Angebot sind? Und wenn ja, welche?

Kommentare:

  1. Das Kleid sieht richtig schön aus <333 :)

    Vielen Dank für deine lieben Worte auf meinem Blog <333
    liebste Grüße,
    Jule von www.feuer-fangen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Antworten
    1. Ich hoffe nur, ich kriege den Kaffeefleck wieder raus... :(

      Löschen
  3. Toller Post! Das Kleid finde ich sehr schön. Passt zu dir. :)
    Liebe Grüße Lisa♥
    liisaslovelyworld.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ich muss immer aufpassen, dass ich nicht zu viel weiße Kleider kaufe, weil ich da irgendwie eine Affinität habe... ;)

      Löschen