3/09/2015

5 Jahre

Ein Wunder ist geschehen. Es war die Sonne, und sie schien warm und freundlich und den ganzen Sonntag. Ich konnte mich sogar auf dem Balkon brutzeln lassen. Und habe nicht mal geklappert. Was einmal passiert ist, kann wieder vorkommen und daran klammere ich mich. Aber jetzt, da es wärmer wird, die Welt quasi zu neuem Leben erwacht, denke auch ich darüber nach, wie sich mein Leben verändern wird. In diesem Jahr, dem nächsten, in fünf Jahren. Aber wird das überhaupt passieren?

Wenn ich mir die letzten fünf Jahre durch den Kopf gehen lasse, kommt es mir zuerst so vor, als träte ich schon seit ewigen Zeiten auf der Stelle. Ich fühle mich nicht anders, kein Stück. Wie furchtbar! Das Leben zieht an mir vorbei und ich werde immer älter und nichts ist passiert! Hätte ich nicht Wachsen sollen? Lernen? Etwas aus meiner Zeit machen, die mir gegeben wurde?

Aber dann vergleiche ich mein jüngeres Ich mit dem, das hier vor der Tastatur sitzt. Fünf-Jahre-jünger-Annika hatte gerade ihren Master abgebrochen und hockte unglücklich in London rum, mit dem schlimmsten Liebeskummer ihres Lebens und keinem einzigen Ziel. Seitdem bin ich nach Köln gezogen, habe mein Volontariat gemacht, einen festen Job gefunden, bin in meine eigene Wohnung gezogen, habe Mindy kennen und lieben gelernt und der Kerl könnte mir nicht mehr egaler sein. Wie gerne würde ich das meinem damaligen Ich sagen und es in den Arm nehmen. Aber das geht leider nicht. Was allerdings geht: Mir nicht mehr so viele Gedanken machen. Denn wenn ich in den letzten fünf Jahren so viel weiter gekommen bin, ohne es auf den ersten Blick zu merken - wie werden dann die nächsten fünf Jahre werden? Vermutlich bin ich dann schon Königin der Welt. Oder zumindest in meinem Traumland Schottland fest verwurzelt. BTW: wenn jemand dort ein Job-Opening für mich hätte... Man weiß ja nie! 

Und was ist mit euch? Kennt ihr dieses Gefühl des nichts-geschafft-Habens? Und was habt ihr "in Wirklichkeit" erreicht?


Kleid & Strumpfhose - H&M
Cardigan - von Mutti 
Spangen-Pumps - Deichmann 

 
Gemütlich muss es heute sein, aber auch der Arbeit angemessen. Also ein schickes Basic-Kleid und darüber ein Oversize-Cardigan. Die Maschen sind extra breit, genau richtig für das wärmere Frühlingswetter.

Meine Spangenschuhe verleihen dem Ganzen noch einen speziellen Büro-Touch und ich bin good to go. Mein Skarabäus von der Expo 2000 in Hannover bringt mir zusätzliches Glück (ist das wirklich schon 15 Jahre her?!).

Ach ja, OT: Mutti hat heute Geburtstag und deshalb will ich ihr auch auf diesem Wege alles, alles Gute wünschen! Du bist die beste Mutti auf der ganzen Welt. Und das sage ich nicht einfach so.

Kommentare:

  1. Haha, ja die Expo 2000... echt krass wie lange das schon wieder her ist. Wo ist die Zeit nur hin?
    Aber ja, das Gefühl kenn ich. Man glaubt irgendwie auf der Stelle zu treten und hat eigentlich schon sämtliches zustande gebracht. Deshalb find ichs auch ganz wichtig die Jahre immer mal wieder Revue passieren zu lassen. Manchmal sollte man sich schon selbst auf die Schulter klopfen. Tut hin und wieder ganz gut.
    www.color-castles.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber man wird ja nicht älter, man wird nur "reifer"! (Hoffe, dass das bei mir dann auch mal einsetzt...)
      Da hast du wirklich recht.

      Löschen
  2. Hello ♥
    echt schöner Blog und tolle Fotos!
    www.femme-noble.de
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. oft denke ich auch, was hat sich eigentlicht verändert? aber wenn man wirklich drüber nachdenkt, merkt was, was man alles erlebt hat, wie man sich selbst verändert hat und das man im leben doch weiter gekommen ist als man im ersten moment denkt

    AntwortenLöschen