2/24/2015

#NoRulesJustFun

"Grün und blau schmückt sich die Sau!" - das ist das erste, was mir durch den Kopf geht, wenn ich den Ausdruck "Fashionregel" höre. Und ich muss ehrlich sagen, bisher habe ich mich immer dran gehalten. Weil mich diese Regel von Kindheitsbeinen an begleitet, habe ich eine richtiggehende Abneigung zur Kombi aus beiden Farben entwickelt. Aber warum eigentlich? Dann dürfte ich auch kein enges Oberteil tragen, wenn mein Rock ebenfalls körperbetont ausfällt. Auch eine Moderegel, nach der sich viele richten, ich aber nicht. Wenn ich so drüber nachdenke, begehe ich eigentlich täglich Modesünden: Ich trage selten Kleidung in meiner Größe, sondern ziehe an, was ich an mir gut finde. Manchmal bin ich von Kopf bis Fuß nur in eine einzige Farbe gekleidet. Ich mixe labberige T-Shirts mit Blazern, vergesse all zu oft meinen Lippenstift, wenn ich mich ansonsten aufgestylt habe. Und ja: Ich gehe gern im Jogger einkaufen. Jeden Samstag.

Und wer sind diese Menschen auch, die meinen, uns vorzuschreiben, was wir wann zu tragen haben? Mode sollte Spaß machen und nur einer einzigen Person gefallen: Einem selbst. Und wenn ich Mops-T-Shirts und Ganzkörperstrampler tragen will, dann tue ich das! Bisher stand die Modepolizei noch nicht vor der Tür. Und auf abschätzige Blicke und dumme Kommentare anderer gebe ich nichts mehr. Denn wer nötig hat, mich nach meiner Kleidung zu beurteilen, der tut mir leid. Ganz ehrlich.



Kleid - H&M
Statement-Kette - Zara
Strumpfhose & Pumps - Primark


Auf die Idee zu meinem Beitrag hat mich OTTO* mit der Aktion #NoRulesJustFun gebracht, die eben genau das zum Thema macht: Spaß am eigenen Kleidungsstil. Es gibt keine Regeln. Schön ist, was gefällt. Und deshalb habe ich mich in mein neues, endschickes Kleid mit Strukturmuster geworfen, das eigentlich zu elegant für den Alltag ist. Aber nicht mit mir! Denn das wäre wieder eine Regel, der ich natürlich nicht folgen will. Stattdessen kombiniere ich das Kleid mit meinen Fuchsstrumpfhosen und meinen neuen, bunten Meerjungfrauen-Haaren. Strange trifft schick. Genau so, wie es sein muss! Noch einen draufgesetzt mit meiner Lieblings-Statement-Kette und einem schönen Paar Pumps, damit es am Glamour-Faktor nicht mangelt. Dafür schön die Augen mit Mascara und Eyeliner betont und noch mal richtig die Haare verwuschelt. Und nein - ich gehe nicht in den Club, sondern bezähme den Alltag mit meinem neuen Lieblingslook. Denn #NoRulesJustFun! 

*Link und Video wurden mir zur Verfügung gestellt, Bilder und Texte sind von mir.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen