12/03/2014

Morning has broken

Kühle, klare Winterluft am Morgen - da Mindy in der früh erst einmal eine Runde über den Balkon drehen muss, um abzuklären, dass die Eichhörnchen-Armee aus dem Garten nicht das Revier übernommen hat, nutze ich die Zeit als menschliches Thermometer. Ist es zu kalt, ziehe ich mich zwar nicht mehr um, aber ein paar zusätzliche Socken oder ein Extra-Cardigan wandern dann schon in die Arbeits-Tasche.

Heute habe ich mich für ein ca. 1999-Britney-Spears-One-More-Time-Outfit entschieden (mehr durch Zufall, um ehrlich zu sein), dass ich mit meinen Fettvögel-Ohrringen und einer Gretchen-Frisur kombiniere. Die Fast-Overknee-Strümpfe aus dem letzten Post besitze ich auch noch in braun, wie man hier sehen kann. Die Bluse sieht zwar dünn aus, hält aber wirklich warm (vermutlich dank Syntethik). Trotzdem würde ich bei Temperaturen unter Null mein Glück damit nicht strapazieren. Aber diese Hürde nehmen wir, wenn es soweit ist.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen