12/05/2014

Call me Virginia

Meine "Masters of Sex"-Besessenheit geht in eine neue Runde! Seitdem ich die Serie in Dauerschleife schaue, beäuge ich immer öfter die wundervollen 50er-Jahre Kostüme, die Lizzie Caplan in ihrer Rolle als Virginia Johnson tragen darf. Ich bin froh, dass wir die Rollenverteilung dieser Zeit abgelegt haben, aber irgendwo ist uns die Eleganz abhanden gekommen. Wo sind die Männer mit Fliegen und Krawatten, die Frauen in Pumps und Strumpfhosen mit Naht?


Spangen Pumps - Deichmann
Blazer - H&M 


Ich gebe es zu, auch ich neige dazu, wenn ich faul bin einfach mal einen Jogger überzuwerfen und in meinen Uggs ohne Socken zum Lebensmittelgeschäft zu schlappen. Die Frage ist: Gab es vor 60 Jahren ein vergleichbares Äquivalent? Oder gab es das eben nicht? Wenn man sich die Serie ansieht, alte Filme aus dieser Zeit oder Fotos von den Großeltern, mag man sich das nicht vorstellen. Doris Day sitzt höchstens mal im Pyjama in ihrem Boudoir. Katharine Hepburn, die nun wirklich kein Weibchen war, tauscht von Zeit zu Zeit vielleicht Absatzschuhe gegen Slipper oder Bootsschuhe.

Aber Sneaker? Billo-Unterwäsche? Übergroße Jogginghosen und - mein persönliches Hassobjekt - Cappis? No way. Früher war zwar nicht alles besser, wie die älteren Generationen uns so gerne weismachen wollen, aber einiges auf jeden Fall. Wie Mode. Oder Filme.

Und da ich schon mal beim Thema bin: In der Brrr!-Ich-mag-nicht-rausgehen-Zeit ist es schon immer mein Lieblingshobby, mit alten Filmen den Winter zu überbrücken (Dank Mutti, die in mir die Liebe zu diesen Klassikern erweckt hat). Irgendwie passt das zu Weihnachten, oder vielleicht denke ich das nur, weil es schon eine Tradition geworden ist. Aber "Vom Winde verweht" im Sommer? Neee. Das geht gar nicht. Ich liebe Vivien Leigh, Bette Davis und Marilyn Monroe. Drei Damen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber jede war eine Künstlerin auf ganz eigene Art und Weise. Und natürlich waren alle drei wunderschön.











Wenn ihr es mir nachtun wollt, meine Vintage-Tipps für die kalten Tage:
"Vom Winde verweht" (natürlich!)
"Endstation Sehnsucht" (nichts für Zartbesaitete)
"Opfer einer großen Liebe" (Heul, rauz, wimmer!)
"Reise aus der Vergangenheit" (Das hässliche Entlein wird zum schönen Schwan)
"Alles über Eva" (Der Bette Davis-Klassiker)
"Misfits" (Wer glaubt, Marilyn konnte nicht schauspielern wird eines Besseren belehrt)
"Fluss ohne Wiederkehr" (Western, ui!)
"Wie angelt man sich einen Millionär" (ebenfalls wundervoll hier: Lauren Bacall)
und unbedingt
"Die große Liebe meines Lebens" (wenn ihr die ganze Nacht andächtig vor Rührung weinen wollt)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen