12/30/2013

Ein Licht in der Dunkelheit


Ein trauriger, aber gleichzeitig von stiller Anmut erfüllter Ort ist der Cimetière de Montmartre, der Pariser Nordfriedhof. Eröffnet am ersten Januar 1825 in einem ehemaligen Gipssteinbruch wirkt er auf den ersten Blick klein, die Grabstätten eng aneinander gedrängt. Erst beim Erkunden fallen die unzähligen Straßen, die sich in verschiedene Richtungen winden, ins Auge. Je tiefer man vordringt, desto weiter breitet sich das Meer von Grabmälern aus. 20.000 Gräber finden hier Platz. Unter anderem dient der Friedhof auch als letzte Ruhestätte von François Truffaut, Heinrich Heine und Alexandre Dumas.








 

 






 





 






20 Avenue Rachel
75018 Paris
Frankreich

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen