9/08/2013

Schottland-Haul


Hab' ich euch eigentlich schon gezeigt, wofür ich in Schottland so mein Geld ausgeben habe? Hab' ich nicht, oder? Dann jetzt, hier, exklusiv, die Premiere!





Ein echter Schottenrock - nach langer Forschung würde ich sagen, dass das die Tartanfarben des Wallace-Clans sind. Und im Secondhand-Laden für nur 5 Pfund ergattert!




Ich befinde mich schon im Besitz von Pullovern der Universität in Texas, der UCLA und Harvard, da durfte ich mir dieses Schätzchen nicht entgehen lassen.




In einem Laden der Drogerie-Kette Boots wollte ich mal ein bisschen was ausprobieren, was es hier nicht gibt. Ergebnis:
All that Jazz Nr. 50 Collection Hot Looks Nagellack von Boots deckt wie 'ne 1, leider ribbelt er sich schnell ab. 
Das Eye Trio Theatrics von MUA Make-up Academy ist dafür großartig. Sehr natürlich und über einem Primer halten sich die Farben den ganzen Tag. Der Glitzer ist nicht zu auffällig und ich bin sehr zufrieden.
Das 60 Seconds Platinum Strength Treatment von TRESemme ist enttäuschend. Ich glaube, das ist das gleiche Zeugs, das man auch mit einer Farbpackung aus der Drogerie bekommt. Das, was man hinterher in die Haare massiert. Aber da sind bestimmt eine Tonne Weichmacher drin. Naja, hat irgendwie nur 1.49 Pfund gekostet oder so. Deshalb ärgere ich mich jetzt nicht.




Ich liebe "The Office" und hatte zu Hause sowieso schon die erste und die zweite Staffel im Regal stehen. Als ich im Oxfam (Secondhandladen-Kette, denen man die Sachen spendet - gibt es in Deutschland auch hier) die vierte und fünfte Staffel sah, musste ich also zugreifen. Hach, Jim und Pam. Seufz. 

Und endlich habe ich mir meinen Lieblingsfilm "Der weiße Hai" zugelegt. Steven Spielberg. Richard Dreyfuss. Ein riesiger Hai. Muss ich mehr sagen?




Die Bücher stammen teilweise aus dem Oxfam und teilweise aus dem Bücher-Flohmarkt, der in dieser Woche im Botanischen Garten Glasgow gastierte. Alles sehr, sehr, sehr billig! 
Jodi Picoult ist eine meine Lieblingsautorinnen - ihr kennt vielleicht die Verfilmung ihres Romans "Beim Leben meiner Schwester", wenn ihr von der Autorin noch nichts gehört habt. Sie kann Gefühle wie keine andere beschreiben und schreibt über Themen, die Fragen aufwerfen, denen wir uns im Alltag stellen sollten - Selbstmord unter Jugendlichen, Amoklauf an Schulen, Umgang mit Asperger-Syndrom, Gewalt in der Ehe etc. Ich besitze fast alle ihrer Bücher, aber diese drei fehlten mir noch: 
"Lone Wolf" - Soll Lukes Familie die lebenserhaltenen Maßnahmen beenden, die ihn im Koma halten?
"Songs of the Humpback Whale" - Jane und ihre Tochter fliehen vor ihrem gewalttätigen Ehemann, doch die Vergangenheit lässt sie nicht los.
"The Tenth Circle" - Daniels Tochter behauptet, vergewaltigt worden zu sein - aber stimmt das wirklich?
Zusammen für ca. 7 Pfund. Da kann man nicht meckern.

"Frost/Nixon" von David Frost (der leider diese Woche auf einer Kreuzfahrt verstarb). Ein Bericht einer der wohl größten Journalisten darüber, wie er mit Richard Nixon Interviews führte und den ehemaligen US-Präsidenten dazu brachte, sich für Watergate zu rechtfertigen. Dazu gibt es auch einen großartigen Film des selben Namens, den ich euch ans Herz legen möchte. Der Film hat es tatsächlich geschafft, dass mir Nixon leid tat. Mal sehen, ob das Buch das auch hinbekommt.

Ich habe in Schottland so viel von der Geschichte dieses Landes gehört, als ich eine Rundreise mit dem Veranstalter Rabbies (ein unbedingtes MUSS, wenn ihr auch mal nach Schottland wollt - wenn ich wieder da bin, werde ich eine mehrtägige Tour mit Rabbies buchen, die auf die Isle of Sky führt. Ich freue mich jetzt schon!) unternahm. Leider natürlich, da die Reise nur einen Tag dauerte und wir so vieles angeschaut haben (Loch Lomond, das War Memorial, Glencoe, Loch Ness, Inverness) hat der Reiseleiter die Storys in einer gerafften Version wiedergegeben. Das reichte mir nicht und deshalb musste es das Buch "The Killing Fields of Scotland" sein. Darin sind alle Kriege beschrieben, die es in Schottland gab und ich bin schon sehr gespannt, ob es gut lesbar ist oder eher trocken. Ein schönes Cover hat es auf jeden Fall, aber aus einer schönen Schüssel wird man ja nicht satt.

Das letzte Buch in der Reihe (man könnte sagen, mein Handgepäck war ganz schön schwer...) nennt sich "The Massacre of Glencoe" und ist eher eine Uni-Arbeit, sieht jedenfalls so aus. Darin wird beschrieben, wie der Clan der MacDonalds 1692 vom Clan der Campbells fast vollständig ausgelöscht wurde. Obwohl die Campbells Gäste der MacDonalds waren und mit ihnen das Brot gebrochen hatten (eine fast heilige Geste, die bedeutete, dass kein Blut vergossen werden durfte), töteten sie Clanoberhaupt MacIan und seine Familienmitglieder in den frühen Morgenstunden auf Geheiß des Königs, der ein Exempel statuieren wollte. Die Geschichte ist so interessant, spannend und unglaublich, aber leider ist es das Buch nicht. Eine Uni-Arbeit, wie gesagt. Der Schreiberling hat sich durchaus daran versucht, eine Art Roman aus der Geschichte zu zaubern, verzettelt sich aber immer wieder in schwer zu verstehenden Beschreibungen. Kurz und gut: Wenn ihr an der Geschichte von Glencoe Interesse habt, fahrt lieber bei Rabbies mit. Oder lest den Roman "Glencoe" von Charlotte Lyne, der, den Reviews nach zu urteilen, sehr gut recherchiert und geschrieben sein soll (es dreht sich wohl um die Geschichte von Alastair "Sandy" MacDonald, dem Sohn von MacIan, und seiner Frau, einer geborenen Campbell). Übrigens: In den Highlands gibt es jetzt noch Kneipen, die mit Schildern über der Tür aufwarten: "Keine Campbells".

Kommentare:

  1. Der Schottenrock ist ja super, ein echtes Schnäppchen! :)


    Liebe Grüße,
    Verena von www.whoismocca.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Mal sehen, für welches Event ich ihn einsetzen kann...

      Löschen
  2. Hey :) Ich bin gerade auf deinen Blog gestoßen , und finde ihn sehr intressant.
    Wollte dir folgen aber finde keinen GFC - Button :(
    Lg Kasia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha! Da hast du recht - muss ich mich mal drum kümmern! Danke für den Hinweis.

      Löschen
  3. Hey, ich habe dich auf meinem Blog getaggt. Vielleicht hast du ja Lust mitzumachen:

    http://www.bearnerdette.de/2013/09/ich-wurde-von-der-lieben-just-auf-men.html

    Lg
    Bearnerdette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, das ist lustig! Habe ich sofort gemacht, danke!

      Löschen
  4. Da ich 8 Jahre in England/London gelebt habe, kann ich ziemlich genau diesen Artikel nachvollziehen und er hätte von mir sein können. Boots ist toll, ich mußte mich in Deutschland erst wieder an Apotheken gewöhnen. Ich bin 16 Tage mit dem Auto durch Schottland gereist - nicht vorher gebucht und die Highland-Games auf Isle of Skyes übersehen und wir mußten somit im Auto übernachten, da alle B&Bs ausgebucht waren. War aber schön zwischen schafen aufzuwachen, die sich nachts um unser Auto gescharrt haben. Ich bin nächste Woche für 5 Tage in London - die Büchershops sollen sich wappnen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach cool! Wenn du auch so begeistert warst von der Isle of Skye dann bin ich da auf jeden Fall bald. Viel Spaß in London!!!

      Löschen
  5. danke für dein liebes Kommentar :)
    mir gefällt dein Haul wahnsinnig gut

    liebste Grüße
    Kristin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer doch! Verdient ist verdient :D. Schön, dass er dir gefällt - ich habe auch immer noch viel Freude dran. Ist doch immer wieder auch eine schöne Erinnerung an tolle Zeiten, wenn man sich im Urlaub was zulegt.

      Löschen