7/15/2013

Ja, ich will!


Und zwar extrem gut als Gast auf einer Hochzeit aussehen! Sommerzeit ist ja bekanntlich auch die Zeit des Ja-Worts (jedenfalls sind meine Kollegen und ich jetzt jedes Wochenende mal in verschiedenster Besetzung auf unterschiedlichen Hochzeiten unterwegs) und deshalb an dieser Stelle von mir ein paar Styling-Denkanstöße, falls ihr noch nicht wisst, wie ihr euch für diesen romantischen Anlass aufhübschen wollt.


(Quebec Kleid von One Green Elephant, Blazer von H&M, Peeptoes von H&M UK, Totenkopf-Strumpfhosen von Vero Moda, Lippenstift und Armreif von meiner Schwester, Ring von Dawanda, Ohrringe von Mama aus den 80ern, Nagellack Nr. 7 Genius in a Bottle von Catrice)


Das wunderschöne Cocktailkleid von One Green Elephant (Zu 100 % organische Baumwolle, ohne Pestizide) besitze ich auch nochmal in rot. Die rote Version habe ich auf der Hochzeit meines Cousins im letzten Jahr ausgeführt, diese jetzt 2013 auf der Hochzeit meines anderen Cousins (bleiben noch zwei - haltet euch ran, Jungs, ich möchte mal wieder neue Kleider kaufen!). Hier könnt ihr es euch noch mal unverdeckt anschauen:


Edellight.de

Es entspann sich im Vorhinein eine große Diskussion - wie kurz ist zu kurz? Ich muss dazu sagen, dass es sich um eine kirchliche Hochzeit handelte. Ich finde, beim Standesamt kann man sowieso Ausnahmen machen. Aber auch, wenn ich selbst nicht gläubig bin, wollte ich doch die religiösen Gäste und die Geistlichen (Ökomenische Trauung) respektieren. 
Das Kleid geht bis kurz übers Knie, wie ihr oben sehen könnt. Ist das zu kurz? Kann man Knie zeigen? Verschiedene Nachfragen haben schlussendlich ergeben, dass einige andere Gästinnen auch die gleiche Länge zur Schau stellen wollten. Also war ich da auf der sicheren Seite. Vor allem mit der schwarzen Strumpfhose, die ich aus diesem Grund noch drunter gezogen habe. Wobei Schwarz relativ ist...

... denn erst beim Anziehen bemerkte ich die Totenköpfe! Aaaaaaahhhh!!! Ich im Geschäft: Och, schwarze Strumpfhose mit Punkten, das geht. Vor allem weil mein Restoutfit ja ebenfalls ein bisschen 80er Bühnenclubsängerin schreit. Und dann eine halbe Stunde vor der Hochzeit das: Totenköpfe! Dabei ist es so, dass das auch überhaupt nicht mein Stil ist. Schon außerhalb von festlichen Anlässen nicht. Aber was sollte ich tun? Das oder gar keine Strumpfhose. Und dann wäre ich mir zu nackt vorgekommen. Also in den sauren Apfel beißen. Das Ergebnis: Keiner hat es von sich aus gemerkt außer einer anderen Gästin, die mich fragte, ob sie mir die Strumpfhose abkaufen könne, denn sie finde sie großartig. Was lernen wir draus? 1. Augen auf beim Hosenkauf. 2. Auf Beine achtet keiner (außer du bist ein Victoria's Secret-Model).

Ebenfalls aus Respektsgründen (und ein kleines bisschen weil es schick aussieht) habe ich mir meinen Arbeitsblazer übergeworfen. Ich finde, Blazer werten jedes Outfit auf, sogar T-Shirts und Shorts. Sieht einfach immer schick aus! Okay, wenn ich jetzt so drüber nachdenke - bei einem Jogger wäre trotzdem Hopfen und Malz verloren.

Den roten Lippenstift habe ich mir von meiner Schwester geliehen und kann deshalb nicht sagen, von woher er ist. So verhält es sich auch mit dem Armreif. Dazu ein viereckiger, grün goldener Ring von Dawanda, wobei ich aber ebenfalls den Shop nicht nennen kann, da der Ring ein Geburtstagsgeschenk war. Aber dort gibt es so viele schöne Sachen, ihr werdet bestimmt fündig! Und weil alles Vintage oder selbst gemacht ist ziehe ich es tausendmal lieber an, weil es eine Geschichte hat. Ich liebe Sachen mit Geschichte. Die Ohrringe zum Beispiel. Denn die hat Mama schon in den 80ern getragen. Abgefahren? Abgefahren.

Die Peeptoes habe ich in London gekauft, als ich noch da residierte. London in Kürze: Zu teuer und das Wasser aus dem Hahn ist verchlort. Ende der Geschichte. Okay, so hart will ich nicht sein: Für einen Kurzurlaub lohnt sich die Stadt, weil man sich viel anschauen kann. Und das Essen ist toll! Das vermisse ich schon. Aber ansonsten: Good riddance! Zurück zu den Schuhen: Da sie schon einige Jahre alt sind, hier ein paar Alternativen (wie immer für jeden Geldbeutel):


Anna Field über Zalando
Femblu über yoox.com
De Siena über yoox.com

Der Nagellack passt zum Schmuck. Und ja, ich nähere mich immer mehr der Farbe Grün an. Wir hatten bisher eine Hassbeziehung, aber so ein sattes, nicht zu aufdringliches Grün, dazu Goldschmuck... Ich finde Gefallen. Wieder mal ein Beispiel dafür, dass Menschen sich DOCH ändern können. Der Lack lässt sich gut auftragen und hält. Kann ich nur empfehlen.

Kommen wir als letztes zur Frisur. Die Seite, auf der mein Scheitel nicht liegt, habe ich im Stil eines französischen Zopfes (immer links und rechts eine Strähne wegnehmen) nach hinten geflochten. Unten hält sie ein durchsichtiges Haargummi zusammen. Den Rest Haar habe ich geglättet und das Zopfende unter dem offenen Haar mit einer Spange versteckt. Auch eine schöne Frisur für alle, die sich nicht trauen, einen Undercut schneiden zu lassen. Oder die mal ausprobieren wollen, ob ihnen so was steht. A propos: Wenn ich mir das Bild so betrachte, fühle ich mich doch sehr an Michelle Williams und ihre jetzige Frisur erinnert. Oder nicht?



Cosmopolitan.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen