7/01/2013

Alles auf Beige


Eigentlich gilt dieser Post gar nicht, weil ihr die Klamotten schon kennt. Aber vorenthalten will ich meinen grazilen Körper in diesem Traumoutfit nun aber auch nicht. 


(Top von H&M, Hose Jenny von Forever, Bolero Sandra von LS und Pump Wedges aus dem Fashion Club auf der Hohen Straße, Ohrringe von I am, Statement Blogger Kette von Zara) 


Die Hose ist superbequem und gleichzeitig luftig. Wie ich schon im Post vor Malle erwähnte, ist sie durchsichtig, aber hey, ich bin im Urlaub! Da sieht man dann, wenn man genau hinschaut, das Bikini-Höschen durch. Aber wer sieht denn genau hin? Und wer es tut, traut sich eh nicht, es zuzugeben.
Die Länge der Beine finde ich genau richtig. Das gibt einen kleinen "Pluderhosen"-Effekt, aber nicht zu "Bezauberne Jeannie"-mäßig. 
Aufpassen: Ein weit fallendes Oberteil dazu kann schnell schlafanzugig wirken. Das könnt ihr auf dem Bild sehen, auf dem ich in der Kirche nach oben starre. Case closed. Aber in spanischen Kirchen (und allgemein, was das betrifft) ist es ungehörig, die nackten Schultern zu zeigen, deshalb hatte ich mir den Pulli übergeworfen. 

Der Bolero ist toll. Weil One-Size spannt er an den Achseln, aber nicht total unangenehm. Ich kann mich noch strecken und recken, ich merke es eben nur ein bisschen. Der Stoff ist auch nicht so naftelig, sondern schön fest. Der wird eine Weile halten.

Das Top ist eins der Basic-Teile von H&M. Die kann ich nur jedem empfehlen, denn kombinieren ist alles! Man braucht gar keinen großen Kleiderschrank, sondern nur die richtigen Basics! 

Meine Top 5:
- ein schwarzes Top
- eine Leggins
- ein weit fallendes Oberteil 
- ein schwarzer Minirock
- ein Schal oder eine aussagekräftige Kette

Kostet alles nicht viel, aber sofort ist das Outfit zusammengestellt. Ist alles in verschiedenen Farben kombinierbar und im Alltag nie verkehrt.

Die Schuhe haben schon am zweiten Tag begonnen, ihren Geist aufzugeben. Die Sohle schälte sich schon langsam ab. Okay, sie waren nicht teuer, aber sogar die ALDI-Schuhe halten noch und die waren noch billiger. Mit zumindest einem Monat Haltbarkeit hätte ich schon gerechnet. Ein wenig kann ich sie noch tragen, aber wenn ich dann noch dazurechne, dass sie so krass eng waren durch meine Schwellfüße und ich mir dazu noch ständig die Ferse aufgerieben habe... Empfehlen kann ich sie also nicht. Das restliche Outfit schon. Greift also zu, wenn ihr etwas Ähnliches seht oder sogar die gleichen Teile. Sollte es euch gefallen, natürlich. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen