6/15/2013

Mallorca, ich komme


Ich habe zwar viele schöne Sommersachen, aber extrem viel schwarz. Und zum Strand passt das einfach nicht (nur noch drei Tage, jajaja!). Deshalb war ich SHOPPEN!


(Hosen Jenny von Forever, Bolero Sandra von LS, graue Pants Lilly von One Love und Pump Wedges aus dem Fashion Club auf der Hohen Straße, Tasche von Projekt 11)

 
Die Hosen hat sich die Wollfee als erstes gekauft und ich habe eine Woche darüber nachdenken müssen. Das ist Grund genug für mich, selbst zuzuschlagen. Sie sind aus sehr leichtem Stoff, haben unten ein Bündchen, so dass sie leicht pluderig wirken, die Beine können aber auch hochgeknöpft werden. Die beige Hose ist etwas durchsichtig. Für den Strand okay, aber für das alltägliche Leben habe ich dann lieber noch ein olivefarbenes Paar mitgenommen.

Der Bolero ist, davon mal abgesehen, dass er weiß (!) ist und gestrickt (!!), One Size, was ein bisschen knapp ist, aber sieht trotzdem gut aus und nicht presswurstig und ich fand ihn so schön und musste ihn haben und Ruhe jetzt! Gemeinsam mit der beigen Hose, darunter ein hellbraunes Top, ein paar schöne bronzene oder goldene Accessoires... Perfekt und mediterran.

Die Wedges füge ich dem gerade zusammengestellten Outfit noch hinzu. Ich Paddel habe natürlich sofort die Ferse eingeblutet, weil ich dort eine Blase hatte und nicht gemerkt habe, wie sie aufging. Kriegt man nie wieder raus, sieht man aber nicht beim Tragen. Was soll's, haben nur zehn Euro gekostet weil reduziert. Und bis jetzt scheinen sie auch bequem zu sein. Merkt man ja erst nach ein paar Stunden so wirklich. Und nein, ich finde nicht, dass der Trend Wedges ausgereizt ist. Sie sehen gut aus und sind bequem und ich bleibe damit in keinem Gulli stecken. Win-Win.

Meine schöne neue Tasche riecht ein wenig unecht, aber da ich durch Taschen brenne wie andere Leute durch Strumpfhosen, war sie nötig. Sie hat alles, was eine Tasche für mich haben muss: Sie ist riesig, ich kann einen Schultergurt dran machen (brauche ich noch, muss unbedingt mal bei Dawanda gucken), die Henkel, die sie hat, sind nicht so dünn, werden also erstmal nicht durchscheuern. Jetzt muss sie nur noch halten. Sagen wir, ein halbes Jahr, dann bin ich zufrieden. Ich töte Taschen wirklich schnell! Ein weiteres Schnapperl übrigens, 13 Euro, aus dem Projekt 11 auf der Hohen Straße in Köln. Geht mal hin. Ich bin auch bald wieder da, weil da noch eine grüne Tasche auf mich wartet...

Die graue Hose hab' ich mir beim Bezahlen noch schnell gegriffen, weil sie reduziert war (fünf Euronen). Sie ist eher eine Leggins, relativ eng schon, aber der Schritt ist raffiniert geschnitten, mit einer Falte, die sich über das andere Bein legt, und ich werde sie dann beim Sport, Faulenzen oder Schlafen tragen. Hey, fünf Euro! 



(Geldbörse, Haarspangen, Ohrringe und Kulturbeutel von I am, Duschjelly Whoosh von Lush)

 
Aber Kleidung ist ja nicht alles - es gibt schließlich auch noch die wunderbare Welt der Accessoires! Da ich meinen Papa am Flughafen verabschiedet habe (der OHNE MICH nach Schottland fliegt - was soll das?!), bin ich auf dem Rückweg am Hauptbahnhof Köln gelandet und da schnell noch ins I am gehuscht. Uuuuiiii, habe ich da zugeschlagen. Erstmal eine neue Geldbörse. Meine alte (von Blutsgeschwister, gekauft von Mama) ist nach zwei Jahren so abgegrabbelt, dass das sein musste. Und die neue hat Schmetterlinge! Sie ist zum Aufklappen, hat eine süße goldene Schließe oben und alles geht rein. Gut, sie geht dann kaum noch zu. Aber alles geht rein. Was mir sehr wichtig ist bei einem Geldbeutel - alle Karten, Fotos, Scheine, Quittungen, Kleingeld, Impfpass, Organspende-Ausweis - gibt's in jeder Apotheke oder beim Arzt -, Kinokarten etc. etc. etc. müssen drin Platz finden. Ich will immer Geld und Erinnerungen und wichtige Unterlagen bei mir haben, sonst fühle ich mich nicht wohl.

Da ich gemerkt habe, dass ich gar keine Ohrringe besitze, die zu meinem ganzen neuen Gold- und Bronzeschmuck vom Flohmarkt passen, habe ich mir diese Dreier-Kollektion zugelegt. Komisch. Als Kind hätte ich sie als "Oma-Ohrringe" verschrieen, als Teenager übrigens auch noch. Zeiten ändern sich. Gott sei Dank!

Ich mag die Haarspangen. Passen perfekt zu meinem neuen Gürtel... den ihr ja noch nicht kennt. Ogottogott! Wird nachgeholt, versprochen. Ich kann jetzt schon mal sagen: Er passt zu den Haarspangen. Jetzt, da die Frisur sich auswächst, hängen mir die Haare ständig im Gesicht rum und ich muss sie wegstecken, sonst werde ich wahnsinnig. Sonst mag ich eigentlich nichts in mein Haar stecken. Schon ein Zopf ist mir ein Graus. Aber bis dahin ist es noch ein laaanger Weg...

Auch neu: Der Kulturbeutel. Der ist großartig, denn der rosa Teil ist für Shampoo und ähnliches und der gelbe für Make-Up. Er ist nur mit Magneten am rosa Teil befestigt. Auch der Kulturbeutel war dringend nötig, denn ich benutze immernoch einen mit Hello Kitty drauf, der sieben Jahre alt ist. Sieben Jahre. Und Hello Kitty. Ich muss nicht mehr sagen. Ich liebe meinen neuen Kulturbeutel.

Schlussendlich noch ein kleiner Teaser auf meinen bald folgenden Lush-Post! Mein Duschjelly Whoosh war leer und ich habe vor dem Urlaub noch schnell für Ersatz gesucht. Ja, sagen wir es alle im Chor: Ich LIEBE Lush! Aber dazu bald mehr. Jetzt bleibt mir erstmal nur noch, einen schönen Urlaub zu wünschen (nämlich mir!) und euch zu versprechen, ab übernächster Woche mit vielen Bildern wieder da zu sein. Bleibt anständig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen