5/05/2013

Von Pferdchen und Aliens


So, das war sie also. Meine erste Woche als Bloggerin. Naja, ein bisschen mehr als eine Woche. Aber ich finde, das zählt. Ist ja schließlich mein Blog. Da darf ich machen, was ICH will!




Highlights: Ich hatte eine ganz liebe Besucherin aus Berlin da, mit der ich lecker Crepes essen war, tanzen, gekocht und hirnlosen Brei im Fernsehen geschaut habe. Und tolle Blümchen habe ich auch bekommen! Ein Danke rundherum und immer wieder gern!

A propos Kochen: Mein neues Lieblingsrezept Falsche Spagetti mit falschem Gorgonzola möchte ich euch nicht vorenthalten. Für zwei Leutchen braucht man:

2 Zuccinis
3/4 Block blauer Schimmelkäse
1 Zwiebel
1 Tasse Milch
1 Löffelchen Olivenöl
1 Prise Pfeffer und Salz
1 Teelöffel Gemüsebrühe 
1 Handvoll Haselnüsse

Die Zwiebel kleinschneiden, in heißem Olivenöl anbraten, mit Milch aufgießen. Den Käse in der Milch schmelzen lassen. Rein mit den Haselnüssen. Dann Pfeffer und Salz dazu.

Die Zuccinis in kleine, lange Stückchen schneiden, damit sie wie Spagetti aussehen (mir fehlt da die Geduld, ich finde, Scheiben tun es auch) und sie fünf Minuten in Gemüsebrühe kochen. Dann ins Sieb damit, danach mit der Soße mixen und fertig. Super lecker! Versprochen! Und dauert nur 15 Minuten.

Was gab's noch? Wolle! Gaaaanz viel Wolle. Mein Dank an dieser Stelle an die Wollfee. Strickenstrickenstricken. Ich liebe Stricken. Schals und Mützen funktionieren, aber als nächstes Projekt habe ich mir mal ein Oberteil vorgenommen. Jemand gute Tipps? Irgendwas im 60s Stil, denke ich. Mal sehen. Aber Wooooolle!


Dann gab's eine "unheimliche Begegnung der dritten Art". Okay, es waren nur Zeppeline (Zeppelins?). Aber weil ich den Film so liebe (Mjam, Richard Dreyfuss!)  

Über Unwoken Fool
sind es jetzt Aliens. Basta! Die flogen seeeeehr tief. War beeindruckend, aber leider kriegt meine mini Handykamera keine besseren Bilder hin. Ich träume von einer Spiegelreflex.

Und heute, meine Damen und Herren, konnte ich einen weiteren Punkt auf meiner Bucket List streichen: Auf Pferdchen wetten. Das wollte ich schon immer! Und ich hatte so recht mit meinem Wunsch. Auf der Tribüne stehen und schreien, wenn das Pferd, auf das man gesetzt hat, als erstes durch's Ziel geht - genau mein Ding! Also. Ich will hier ja jetzt nicht zum Glücksspiel auffordern. Glücksspiel kann süchtig machen. Deshalb habe ich auch nur jeweils einen bis zwei Euro gesetzt. Aber für den kleinen Kick war es aufregend genug. Im letzten Rennen konnte ich sage und schreibe 11,60 Euro einkassieren. Danke, Beatrice!

Zusätzlicher Bonus: Mein erster Sonnenbrand in diesem Jahr. Ich bin eine Vertreterin vom Stamme Was mal rot war wird auch braun. Da ich aber so selten in die Sonne gehe und auch meine weiße Haut liebe und schätze, ist das eher ein Scherz als ernst gemeint. Hätte auch nicht gedacht, dass die Sonne schon so knallt. Was heißt das für mich? Sonnencreme einpacken. Aber ich bin da wie Scarlett O'Hara und Taschentücher: NIE habe ich Sonnencreme dabei (auch keine Taschentücher, was das betrifft.). Mal sehen, ob ich es dieses Jahr schaffe, daran zu arbeiten. Ich wünsche euch alle eine wunderschöne nächste Woche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen