5/14/2013

Von Gebeinen und Cupcakes


Meine Woche in Bildern - und was war es für eine spannende, schöne, aufregende, auf-eine-positive-Art-&-Weise-für-nichts-Zeit-habende Woche!





Es ist geschehen! Zum ersten Mal in meinem Leben! Eine Premiere! Sie wird Welten erschüttern!!! Sie hat überlebt - die allererste Pflanze in meiner Obhut! Das ist noch nie vorgekommen - und ich kann sogar noch was mit ihr anfangen. Denn ich habe mir bei IKEA diese wunderbaren Küchenkräuter gekauft, im Dreierpack, zum selbst ziehen. Man bekommt sie direkt in drei kleinen Pappbechern und mit Erde. Dann muss man die Erde mit Wasser lockern, weil sie vorher in eine kleine Pad-Form gepresst ist. Und dann rein mit den Samen. Wenn die kleinen Pflänzchen ein bisschen gesprossen sind, kann man sie umpflanzen. Was ich getan habe. Und zwei von drei Pflanzen sind tatsächlich zu beeindruckender Größe angewachsen. Okay, den Thymian hat's umgehauen. Basilikum und Koriander laben sich bestimmt an seinem toten Körper. Aber hey, zwei Zombiepflanzen aus drei normalen Gewächsen ist doch schon mal nicht schlecht!

Dann hatte ich mal wieder lieben Besuch und welch' besseren Anlass für eine richtig touristische Rundtour durch Köln könnte es geben. Es ist ja so: Wenn man wo wohnt, interessiert die eigenen Stadt einen nicht so sehr wie die Kultur eines fremden Ortes. Man hat ja immer alles vor der Nase und sagt sich: Naja, irgendwann mache ich das mal, aber warum jetzt? Ich habe noch Zeit. Eigentlich echt dumm, wie ich mal wieder festgestellt habe. Denn meine besuchende Besucherin hat mich zu einer Führung im Kölner Dom überredet. Eine Stunde lang. Uff, habe ich vorher gedacht. Yeah!, denke ich jetzt. Das war wirklich die tollste Führung, die ich jemals mitgemacht habe. So interessant und spannend und die Stunde verging rasend schnell. Wir hatten eine wunderbare Guide-in, die einfach alles über die Geschichte des Doms wusste. Wenn es eine Dom-Edition von Wer wird Millionär? geben würde, wäre ich jetzt sehr fit. Ich weiß jetzt alles über die geklauten Knochen der Heiligen Drei Könige, die Bibelgeschichten in den Buntglas-Mosaikfenstern und die ganzen Kontroversen um diverse dort lagernde Christen. Leute, wenn ihr mal in Köln seid, lasst euch das nicht entgehen. Die sechs Euro Gebühr sind das allemal wert. 

Meine LB (liebe Besucherin) und ich haben es uns natürlich nicht nehmen lassen, angenehm zu speisen. Ein kleiner kulinarischer Tipp von mir: Wollt ihr's lässig und hip, geht zu Hans im Glück am Ring, wollt ihr es eher gediegen und schick, dann ab zu XII Apostel am Heumarkt. Beides geldbeutelfreundlich, lecker und nette Bedienungen. Außerdem kriegt man eigentlich immer einen Platz. Tipp: Wenn ihr im XII Apostel seid, schaut euch unbedingt die Toiletten an! Ein Traum in Gold und Marmor, auch wenn man sich auf dem Weg dorthin schnell verirren kann.

A propos Speisen: Ich bin ja nicht so die Süße. Wenn ich die Wahl habe, geht es bei mir Deftig zu. Wenn mein süßer Gaumen mal nach etwas lechzt, dann muss es etwas Besonderes sein. Und das sind die wunderbar verzierten und leckeren Cupcakes von Royal Cupcakes allemal. Leute, schaut euch mein Foto an! Case closed. So wie sie aussehen schmecken sie auch. Und das süße Ambiente ist noch ein Sahnehäubchen oben drauf. Ein bisschen suchen muss man den Laden schon, aber damit euch das nicht passiert: Alte Wallgasse 5, in der Nähe vom Friesenwall.

Dann ließen wir natürlich noch die Geldbeutel glühen. Was wäre ein Mädelswochenende ohne Shopping? Die bezaubernden Kissenbezüge konnte ich reduziert bei Strauss Innovationen erstehen. Gelb ist ja nicht so meine Farbe und genau deshalb sind sie mir ins Auge gesprungen. Man muss auch mal mit Traditionen brechen. Erst dann kann ein ganz neuer Stil entstehen.

Über Strauss Innovationen

Zum Abschluss der Woche zog es mich in die Heimat. Seit drei Monaten war ich schon nicht mehr dort, was eine Schande ist! Ich gelobe Besserung! Anlass war der Geburtstag meiner Schwester und den haben wir auch gebührend gefeiert. Seeeeeehr gebührend, glaubt es mir. Ich liebe das kleine Dorf, aus dem ich stamme. Wenn ich mal Ruhe und Frieden tanken will, gibt es keinen besseren Ort. Und keinen schöneren. Ode an meinen Heimatort. Ich hoffe, ihr habt auch alle einen Platz, an dem ihr euch so wohl fühlt. In diesem Sinne: Ich wünsche euch eine wundervolle Woche!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen