5/25/2013

Online Shopping-Spree Vol. I

Sorry Freunde, dass ich mich jetzt erst melde, aber auf der Arbeit war die Hölle los! Ab jetzt wird aber wieder gebloggt, was das Zeug hält, versprochen :).

Ich möchte mal mit einer kleinen Besprechung anfangen. Nächsten Monat geht's nach Malle, Strandurlaub und Faulsein inklusive. Welch' besseren Grund könnte es geben, einkaufen zu gehen - schließlich habe ich seit drei Jahren keinen neuen Bikini gekauft. Warum? Finde mal einen, der passt und gefällt und nicht zu teuer ist. Ich finde, Bademodepreise sind echt heftig.

Um nicht jedes Geschäft einzeln abzuklappern und mich mit den mageren drei Modellen abzufinden, die es meist pro Shop gibt, habe ich mich für Online-Shopping entschieden. Ein Grund, endlich mal ShopStyle auszuprobieren. Kennt ihr nicht? Das ist soooooo toll. Ihr gebt einfach ein, was ihr sucht, welche Farbe, Größe, Preis, einfach alles, was ihr eingrenzen könnt, und dann sucht ShopStyle als Suchmaschine auf allen Fashion-Webseiten das, was euch gefällt. Und ihr müsst nicht einzeln eure Lieblingsseiten durchforsten. Und oft findet ShopStyle auch Seiten, die ihr noch gar nicht kennt. Großartig? Großartig!

Ich stellte mir also die Frage aller Fragen: Badeanzug oder Bikini? Normalerweise bin ich kein großer Fan von Badeanzügen. Manche Leute vertreten ja die Meinung, das kaschiere. Aber erstens stimmt das nicht (dass ich nicht Kleidergröße 0 habe sieht man auch im Badeanzug) und zweitens: Warum sollte ich etwas kaschieren wollen? Warum sollte das irgendwer? Jeder ist toll so, wie er ist, und damit basta. Und jeder darf anziehen, was er will, da hat niemand anderes mitzureden. 

Aber da ich die neuen Badeanzüge im 60er-Stil so toll finde, die im Moment überall aufploppen, konnte ich meine Augen doch nicht von einem wunderschönen Teil von ASOS losreißen:


Gepunkteter Badeanzug ASOS

Badeanzugliebe! Ich habe ihn dann einmal in UK-Größe 10 und einmal in 12 bestellt. Man weiß ja nie, wie die so ausfallen. Trotzdem wollte ich auf Nummer sicher gehen und habe weitergeschaut. Obwohl ich eigentlich einen Badeanzug wollte, fand ich dann dieses Schätzchen:


Beachparty By Caprice

Rein in den Warenkorb damit, einmal Oberteil in UK-Größe 12 und das Unterteil wieder jeweils in Größe 10 und 12. Und weil ich schon mal dabei war, gleich noch ein Kleid mitbestellt, das genau meinem Geschmack entsprach und budgetmäßig noch vertretbar war (an einem tollen Kleid kann ich einfach nicht vorbei klicken!):


Club L

Alle Sachen habe ich über ASOS bestellt. Was ich noch nie getan habe. Denn bei ASOS muss man alles im Vorhinein bezahlen und bekommt sein Geld dann zurück, wenn man wieder Sachen zurücksendet. Und das muss man erstmal haben. Aber da ich wusste, dass ich das meiste wieder zurückschicken würde, habe ich es mal riskiert. 

Die Sachen kamen schon nach einer Woche hier an. Also quasi heute. Und wie ein kleines Kind an Weihnachten saß ich mit strahlenden Augen auf dem Fußboden und habe alles aufgepackt. Das Ergebnis war allerding sehr ernüchternd, und das aus mehreren Gründen.

Zuerst zum Badeanzug: Keine der zwei Größen passte. Sie waren schlichtweg zu kurz. Mein Oberkörper scheint zu lang zu sein. Davon ab ist meine Oberweite auch einfach zu groß und sie wurde eingequetscht wie zwei Luftballons beim Kindergeburtstags-von-Kinn-zu-Kinn-Weiterreichen. Kein schöner Anblick. Schade, ASOS, denn der Badeanzug hatte ansonsten eine schöne Qualität, war nicht durchsichtig und die Schleife vorne kann man ebenfalls als Träger hinten im Nacken zusammenbinden. Von der Idee her also schön, nur leider nicht für mich. Hier ist er noch mal in live:




Der Bikini - I love it! Sieht schick aus, die Schößchen an der Seite sind nicht zu babymäßig, sondern gerade richtig und ich denke, dass er auch nicht durchsichtig ist. Ist ja so eine Sache mit Weiß. Ich werde berichten. Aber ansonsten sitzt er toll. Ich habe mich für das kleinere Bikini-Unterteil entschieden. Einen großen Unterschied gab es nicht, aber ich hatte das Gefühl, dass sollte er ausleiern, ich mit der kleineren Größe auch kleinere Probleme haben werde. Sollte, wohlgemerkt. Ich hoffe nicht! Und ein weiteres Highlight: Das Schildchen By Caprice, das mir den Tag versüßt hat. So geht Marketing! Bravo!




Als letztes eine herbe Enttäuschung: Das Kleid. So schön es auf dem Foto aussah - es war eine Katastrophe! Und ich rede nicht vom Sitz, denn der war so, wie er sein sollte. Ich rede vom Material. Super dünn und total durchsichtig. Das wandert sofort wieder zurück nach England! Daumen runter!!!




Welche unglaublich schlechten Kauferfahrung habt ihr schon so gemacht? Ich würde mich über Infos und Mails sehr freuen! Bis dahin!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen