5/06/2013

Bei dir piept's wohl!


Draußen ist es so schön warm und sommerlich und das macht Lust auf Vögel (ja, Vögel. Nur Vögel.). 


(Oberteil von Blutsgeschwister, Rock und Schuhe von H&M, Strumpfhose von Gina Tricot, Fettvögel-Ohrringe von einem kleinen, süßen Shop in Bremen aus dem letzten Urlaub, Brille von Vogue, Armreif von Petras Perleninsel aus Kirchhain -Hessen-, Augenmake-Up von Mahattan & Benefit  - Dip Eyeliner 1010N, Intense Effect Eyeshadow 101K, Mascara They're real!)


Ein paar Sätze zu dem Label Blutsgeschwister. Die Sachen sind sehr, sehr, sehr schön. Und sitzen toll. Weder zu eng noch zu weit. Gerade die Länge meines Oberteils ist genau richtig und die Ärmel könnte ich auch umklappen und dann wäre das Teil schulterfrei. Ein MuFuObTe, quasi. Aber jede Medaille hat eine Kehrseite und die ist in diesem Fall wie so oft das Material. Ich habe das Oberteil erst drei- oder viermal angehabt und trotzdem fusselt der weiße Untergrund, auf den die pinken Schwäne gedruckt sind. Und wie ihr sehen könnt, bricht der Druck auch schon. Ja, ich habe eine große Oberweite. Aber das ist ja nun mal nicht meine Schuld. Blutsgeschwister sollte mit so was rechnen und die Schwäne aufsticken. Problem gelöst. Und für den Preis muss das eigentlich drin sein. Denn billig sind die Sachen da nun wirklich nicht. Und ich sollte ja nicht den Namen bezahlen, sondern die Qualität!
Passend zum Oberteil trage ich wieder meine Fettvögel-Ohrringe. Sie sind pink. Und fett. Das bedeutet, dass ich sie liebe. Wenn ich nur wüsste, wie der Shop in Bremen heißt, aus dem sie stammen. Wenn ich das nächste Mal da bin, werde ich ihn ausfindig machen. Die Besitzerin war auch so unglaublich nett. Einstweilen: Ähnliches könnt ihr auch bei Dawanda finden. 

Ich wollte euch die Ballerinas auch noch mal angezogen zeigen. Sie sind wirklich bequem und sehen gut aus und obwohl ich damit schon durch Regen und Staub gestiefelt bin, ist noch nichts dran. Wie neu. Und ich kriege üblicherweise jeden Schuh klein.
Das Armband hat mir meine Oma zu Weihnachten geschenkt. Es ist aus lackiertem Holz und ich stehe auf die 90er Optik. Willkommen im Leben, erinnert sich noch irgendwer?

Heute möchte ich auch mal über Make-up sprechen. Üblicherweise betone ich meine Augen. Wenn ich mal Lippenstift trage, versuche ich, mein Augen Make-Up simpel zu halten. Sonst wirkt das Gesicht zu überladen. Ich mag den flüssigen Eyeliner, weil er wie ein Stift geformt ist und ich den Spitznamen "Zittriges Händchen" trage. Mit dem Stift aber kann ich super umgehen. Und er hält auch lange. Wobei ich schon von einer anderen Benutzerin das Gegenteil gehört habe. Müsst ihr also selbst ausprobieren. Die Spitze war auch schnell ausgefranst, funktioniert aber immer noch gut.

Der Lidschatten hält und hält und hält. Mehr kann ich dazu nicht sagen. Langt ja auch. Ach ja: Er hat glitzrige Partikel, aber gaaaaaanz leicht nur. 

Schließlich das Thema Mascara. Ich bin seit Jahren religiös auf der Suche nach dem perfekten Mascara. Meine Schwester zum Beispiel hat die längsten Wimpern der Weltgeschichte, von Natur aus. Ich habe in dem Department den Kürzeren gezogen. Stümpfe habe ich an den Augen. Anders kann man es nicht sagen. Zeige ich euch mal in einem gesonderten Make-Up Post. Wie dem auch sei: Neulich habe ich mich zu dem They're real!-Mascara von Benefit überreden lassen. Eigentlich ein bisschen teuer, über 20 Euro glaube ich, aber ich hatte einen Geburtstagsgutschein, also dachte ich, probierst du's mal. Und ich bin sehr glücklich damit. Die Wimpern sind ultra lang (klar könnten sie länger sein, aber wenn Schweine fliegen könnten...) und die Bürste teilt sie sehr fein. Keine Fliegenbeine. Mit der stacheligen Spitze der Bürste kann ich zusätzlich noch ein bisschen Länge in die Spitzen tupfen. Ich bin überzeugt! Habt ihr vielleicht weitere Tipps für den perfekten Mascara?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen